fbpx
Menü Schließen
Jak powstają komponenty kompresora do kół - TMK

Wie Aircom-Reifenkompressorkomponenten hergestellt werden - Bericht von der Teambesprechung

Materialbeschaffung: Andrzej Gorczyński (Projektqualitätsingenieure), Łukasz Biega, Beata Nippe, Mateusz Kulejewski

Als ich bei Aircom anfing, interessierte ich mich gleich von Anfang an für den Herstellungsprozess von  Reifenkompressoren. Ich interessierte mich für die Technologien und wollte wissen, warum wir solche Maschinen für die Produktion bestellen und nicht andere und was wir damit erreichen können. Und es hat funktioniert! Ich muss zugeben, dass es sich gelohnt hat, auf dieses Treffen zu warten!

Jak powstają komponenty kompresora do kół

Die Herstellungsprozessesparameter bei Reifenkompressorkomponenten

Ich bin auch froh, dass unsere Teams so eifrig auf den Vorschlag eines solchen Treffens reagiert haben. Denn bisher haben wir uns von unseren bisherigen Berufserfahrungen und Universitätskenntnissen leiten lassen. Wie sich herausstellte fand jeder etwas für sich. Viele Menschen reagierten positiv – zum Beispiel Beata Nippe unsere Projektingenieurin – die ihre berufliche Laufbahn bereits vor ihrer Tätigkeit bei Aircom mit dem Projektmanagement im Bereich Kunststoffe in Verbindung brachte. Sie sagt klare Worte:

„Man könnte meinen, dass Mitarbeiter eines Unternehmens welches auf Kunststoff spezielisiert ist, an einem solchen Treffen nicht interessiert sind aber ich war an den Prozessparametern interessiert. Sie sind in jedem Unternehmen bei jedem Produkt unterschiedlich. Unsere Partner erwarten, dass wir im Projekt spezifische Ergebnisse erzielen. Als Projektingenieur muss ich wissen, wie sich die Parameter des Herstellungsprozesses auf unseren Prozess auswirken. Produktionszeit, Erfüllung der Produktqualität oder Zeichnungsanforderungen sind für die rechtzeitige Ausführung von Aufträgen erforderlich.“

Unterschiedliche Materialien und Maschinen im Kompressorkonstrukionsprozess kennen

Da eine so erfahrene Person dieses Treffen für wertvoll hielt, halte ich es für sinnvoll, es regelmäßig durchzuführen. Zu betonen ist hierbei, dass es ein sehr wertvolles Treffen über das Thema Kunststoffe war und wir viel Zeit an den Maschinen verbracht haben. Natürlich durchläuft jeder Mitarbeiter in der Spritzgusshalle einen vollständigen Schulungsprozess, aber Łukasz Biega, Teammanager der Kunststoffabteilung, betonte, dass dies kein Thema für ein eintägiges Meeting sei:

„Die Teilnehmer bei diesem Treffen haben es sehr geschätzt, dass es voller detaillierter Kenntnisse über die Technologie war welches uns hier zur Verfügung steht. Was wir heute mit der Gruppe besprochen haben, dafür benötigen neue Mitarbeiter mindestens sechs Monate um an den Maschinen arbeiten zu können. Es gibt also noch viel zu sagen – denn selbst nach diesem Gespräch ist das Thema noch nicht ausgeschöpft. Einige Probleme sind so selten, dass sie in der Produktion möglicherweise gar nie auftreten.“

Ich muss auch Łukasz, ein Spezialist mit viel Fachwissen loben, der das Thema in einfachen Worten auf den Punkt bringen kann. Ich fand es besonders interessant mit ihm über die Ausrichtung der Fasern zu sprechen. Die Art und Weise wie sie sich beim Spritzen ausrichten ist für mich unter dem Gesichtspunkt des Schrumpfens oder der Festigkeit des Materials von entscheidender Bedeutung. Es ist interessant, dass Beata dieses grundlegende Wissen aufgesogen hat da sie neu in der Branche ist:

„Für jemanden der noch keine Kenntnisse im Bereich Kunststoff hat ist dies ein absolutes Muss. Unabhängig davon, in welcher Abteilung er arbeitet. Um zu verstehen, wie Reifenluftkompressoren hergestellt werden, müssen Sie nur die Spritzgussmaschinenhalle sehen. "

Jede Abteilung muss wissen, wie Aircom Reifenkompressoren entwickelt werden

Als ich dieses Treffen vorbereitete war mir bewusst, dass es von allen Abteilungen benötigt wird. Man muss bedenken, dass die Maschinen das tun müssen, was der Designer entwirft. Der “Prozess-Mann“ muss wissen warum wir das so machen und der “Qualitäts-Mann” muss in der Lage sein, die Auswirkungen zu messen und das Produkt gegenüber den Kunden zu präsentieren.

Bei unserer Prozessanalyse am nächsten Tag kamen wir zu interessanten Ergebnissen. Die Tatsache, dass wir Komponenten in Polen herstellen – nicht nur weil wir die volle Kontrolle über deren Qualität haben. Es stellte sich heraus, dass wir es schneller machen als externe Lieferanten! Darüber hinaus haben wir keine Kosten für Lagerung und Transport. 10.000 Artikel pro Tag… die wöchentliche Nachfrage nach unseren Produkten würde nicht mit einem Transport funktionieren und es ist auch ein erhebliches Binden von Bargeld in einem Halbzeug. Es ist auch offensichtlich, dass wir dank unserer Komponentenproduktion das Just-in-Time-Prinzip anwenden und flexibel auf die Bestellungen unserer Kunden eingehen können. Die Anpassung von Maschinen bei der Herstellung des Reifenluftkompressors, über die Łukasz bereits auf unserer Website gesprochen hat, wirkt sich direkt auf die Konstruktionsarbeit aus. Dies hat Beata am meisten beeindruckt:

#AircomTEAM

„Die modernen Maschinen von Aircom unterscheiden dieses Unternehmen von vielen anderen. Die Integration unseres Maschinenparks erleichtert die Auflistung der Maschinenkosten. Da wir die Parameter nicht für jede Maschine einzeln einstellen müssen ist der gesamte Prozess auch billiger was uns im Gespräch mit unseren Kunden einen großen Vorteil verschafft. “

Ich hoffe, dass solche Treffen weiterhin regelmäßig stattfinden werden. Bei der Suche nach Fachkräften kann es sich ein Unternehmen nicht leisten, mit einer Person zusammenzuarbeiten, die über ein vollständig konvergentes Wissen über die hergestellten Produkte verfügt. Insbesondere in der Automobilindustrie verwenden wir eine breite Palette von Materialien für die Herstellung von Reifenluftkompressoren.

Click Here

By using this website, you agree to our use of cookies. We use cookies to provide you with a great experience and to help our website run effectively. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close